Sonntag, 25. März 2012

[Rez] Veronica Roth - Die Bestimmung

Titel: Die Bestimmung
Original Titel: Divergent
Gebundene Ausgabe: 480 Seiten
Verlag: cbt (19. März 2012)
Sprache: Deutsch
Preis: 17,99€ 

Band 1: Die Bestimmung (Divergent)
Band 2: Unbekannt (Insurgent)
Band 3: ?






Inhalt:

Altruan – die Selbstlosen. Candor – die Freimütigen. Ken – die Wissenden. Amite – die Friedfertigen. Und schließlich Ferox – die Furchtlosen …
Fünf Fraktionen, fünf völlig verschiedene Lebensformen sind es, zwischen denen Beatrice, wie alle Sechzehnjährigen ihrer Welt, wählen muss. Ihre Entscheidung wird ihr gesamtes künftiges Leben bestimmen, denn die Fraktion, der sie sich anschließt, gilt fortan als ihre Familie.
Doch der Eignungstest, der über Beatrices innere Bestimmung Auskunft geben soll, zeigt kein eindeutiges Ergebnis. Sie ist eine Unbestimmte, sie trägt mehrere widerstreitende Begabungen in sich. Damit gilt sie als Gefahr für die Gemeinschaft.
Beatrice entscheidet sich, ihre bisherige Fraktion, die Altruan, zu verlassen, und schließt sich den wagemutigen Ferox an. Dort aber gerät sie ins Zentrum eines Konflikts, der nicht nur ihr Leben, sondern auch das all derer, die sie liebt, bedroht…


Erster Satz:

In unserem Haus gibt es nur einen einzigen Spiegel.

Cover:

Ich finde, das Cover hat einfach was. Irgendwie kämpferisch :D

Meine Meinung:

Tolles Buch, wirklich.

Beatrice erkennt früh, dass sie nicht selbstlos genug für die Altruen ist. Am Tag ihres Bestimmungstests erfährt sie, dass sie eine Unbestimmte ist. Sie darf es niemandem erzählen, ansonsten wäre es ihr sicherer Tod. Am Tag ihrer Bestimmung entscheidet sie sich für die Ferox und von da an ändert sich ihr ganzes Leben. Beatrice entdeckt völlig neue Seiten an sich und so ist sie bald die Beste der Initiaten - und genau das, könnte ihr zum Verhängnis werden.

Veronica Roth ist auf den Dystopiezug aufgesprungen - und definitiv: es ihr gelungen.
"Die Bestimmung" ist eine der besten und spannendsten Dystopien, die ich bisher gelesen habe.
Die Charakter haben Tiefe und sind keinesfalls oberflächlich angeschnitten - sogar die Nebenfiguren sind wunderbar ausgearbeitet. Beatrice selber ist einem auf Anhieb symphatisch. Neugierig und mit einer riesigen Portion Mut kämpft sie sich durch Gewissensbisse, Vorurteile und stellt sich ihren eigenen Ängsten. In keiner Situation wirkt sie zu perfekt oder zu schwach, Veronica Roth ist es gelungen, ihrer Hauptfigur ein gesundes Mittelmaß zu schaffen. 
Denn Beatrice ist keinesfalls perfekt, sie hat Angst und ist zwischenzeitlich mehr als verzweifelt - aber sie ist sicher keine Heulsuse, wie sie im Buche steht. Sie beisst die Zähne zusammen und erkämpft sich den Respekt, der ihr zusteht.

Ebenfalls super gefallen hat mir, dass sich die Liebe hier nicht in den Vordergrund drängt. Der Blick des Lesers wird auf das wesentliche Geschehen gelenkt, lediglich abgelenkt durch kurze, liebevolle Szenen zwischen ihr und Four. 

Allerdings wird hier auch ein Thema angeschnitten, dass nicht ganz so leicht ist. Denn jedem Menschen wird hier das Denken seiner Fraktion quasi aufgezwungen und es zeigt sich, wie leicht sich die Menschen manipulieren lassen. Zum Beispiel die Altruen müssen immer selbstlos sein, zu keiner Zeit dürfen sie an sich denken - nicht einmal im Spiegel dürfen sie sich betrachten. Und wenn ein Mensch sich in kein Klischee pressen lässt, dann ist er eine Gefahr für die Gesellschaft oder wird als Fraktionsloser in die Armut entlassen.

Dies trübt die Geschichte allerdings ganz und gar nicht.
Die Spannung zieht sich trotzdem durch das ganze Buch und als der Höhepunkt erreicht war, musste ich das Buch in einem Rutsch durchlesen. Ich weiß gerade nicht, wie ich das in Worte fassen soll, was geschehen ist, ohne euch zuviel zu verraten - also lass ich es :) 

Leider wird bis zum Ende nicht geklärt, wofür denn nun der große Zaun gut ist, der die gesamte Stadt umschließt und vor wem die Ferox sie beschützen sollen. Aber das wird vermutlich in Band 2 aufgeklärt - ich hoffe es. 

Fazit:

Alles in allem hat Veronica Roth hier eine faszinierende Welt geschaffen und mit ihrer Hauptperson Beatrice kann sie durchaus begeistern. Man wird von der Spannung gepackt und durch den Roman geschleift und wenn man "Die Bestimmung" zuschlägt, ärgert man sich, dass man es so schnell gelesen hat ;) Ein Buch, nicht nur für Dystopie Liebhaber!

5 von 5 Federn

Kommentare:

  1. Huch, musste erst mal suchen wie ich kein Kommi poste. Das musste nochmal mit den Farben überarbeiten :)

    Jaa, also ich liebe das Buch total <3 Finde auch das Roth das mit der Liebesstory sehr sehr gut hinbekommen hat. Sehr schön geschrieben aber nicht zu aufdringlich. Obwohl das Ende ja dann doch kitschig war (a la dem Sonnenuntergang entgegen fahren). Trotzdem, kanns kaum erwarten bis Band 2 draußen ist.

    AntwortenLöschen
  2. Ich war auch echt traurig, als ich das Buch durch hatte. Ich hätte total gerne noch weiter gelesen. :)
    Hoffentlich müssen wir nicht allzu lange auf die Fortsetzung warten. :)
    Lg Jacquy

    AntwortenLöschen
  3. Schöne Rezi :) Ich habe das Gefühl, jeder hat das Buch schon gelesen , nur ich ncoh nicht :( :D
    Ich habe dir das , glaube ich , schonmal geschrieben :D Naja dann hier nochmal die Auslosung :D

    http://book-struck.blogspot.de/2012/01/auslosung.html

    Allerliebste Grüße Alina :)

    AntwortenLöschen
  4. Das Buch war echt wunderbar, ich fühlte mich, als wäre ich Tris und nicht ich selbst. Die Geschichte zieht einem wirklich nach den ersten paar Seiten in seinen Bann. Ich liebe es, mein momentanes Lieblingsbuch. Kann deiner Review nur zustimmen ^.^... Weiss jemand, wann Band 2 erscheinen sollte?

    LG Lou

    AntwortenLöschen