Donnerstag, 5. April 2012

[Rez] C.M. Singer - ...und der Preis ist dein Leben 1

Titel: ...und der Preis ist dein Leben
OT: -
Taschenbuch: 319 Seiten
Verlag: AAVAA Verlag UG; Auflage: 1., Aufl. (19. Dezember 2011)
Sprache: Deutsch
Preis: 11,95€


Band 1: Mächtiger als der Tod
Band 2: Ruf der anderen Seite
Band 3: Dunkle Bestimmung






Inhalt:

Kann es für Liebe über den Tod hinaus Hoffnung geben? Elizabeth ist fassungslos. Daniel, der Polizist, den sie während ihrer Recherche über eine mysteriöse Mordserie kennengelernt hat, wurde vor ihren Augen getötet. Doch schon bald stellt sie fest, dass Daniel als Geist in dieser Welt gestrandet ist und allein von ihr wahrgenommen werden kann. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach den Mördern und müssen dabei erkennen, dass nichts so ist wie es auf den ersten Blick erscheint. Nur eine Sache beschäftigt Elizabeth fast noch mehr: Hat das Schicksal den beiden tatsächlich eine zweite Chance gewährt? Oder ist es nichts weiter als ein kurzer Aufschub des Unvermeidlichen? 

Erster Satz:

Konnte sie bitte jemand daran erinnern, was sie hier tat?

Cover:

Ehrlich gesagt ist es nichts besonderes. Ohne die vielen positiven Rezensionen wäre mir das Buch im Laden vermutlich nicht mal aufgefallen. Ich finde das persönlich sehr schade, aber das Auge kauft mit ;)

Meine Meinung:

Ja, eine willkommene Abwechslung zu all den Dystopien und Endzeitgeschichten, die wie Unkraut aus dem Boden sprießen.

Elizabeth ist Reporterin - oder wär es zumindest gerne. Anfangs arbeitet sie für ein Klatschblatt - aus purem Geldmangel. Dort lernt sie durch Zufall bei ihren Recherchen den Detective Daniel Mason kennen und wird bald darauf Zeugin seines Mordes. Aber Daniel ist nicht so richtig tot, sein Geist verweilt bei ihr und nur sie kann ihn sehen. Zusammen führen sie die Ermittlungen zu Daniels und dem Tod von 8 weiteren Teenagern fort - denn die Polizei scheint alles dafür zu tun, dass die Mörder nicht gefasst werden.

Hinter dem unscheinbaren Cover verbirgt sich eine witzige, charmante und gleichzeitig sehr traurige Geschichte, mit genau der richtigen Prise Spannung. JA es ist eine Liebesgeschichte und JA man kann sich diese mit einem Geist nur schwer vorstellen - aber C.M. Singer ist es wirklich gelungen. Man schließt sowohl Liz, als auch Danny sehr schnell ins Herz und leidet mit ihnen. Zur Berührungslosigkeit verdammt - aber nach und nach bekommen sie Möglichkeiten, sich zu berühren. Fand ich super gelöst.

Die Protagonistin Liz ist einfach symphatisch. Sie wirkt bodenständig und zielorientiert und Gott sei Dank nicht oberflächlich. Man mag sofort ihre souveräne, aber etwas tollpatschige Art - aber auch ihren Witz und ihre Schlagfertigkeit. Sie nimmt sich nicht so ernst und das finde ich super.
Auch Danny ist ein super Charakter - er ist witzig, hat immer einen flotten Spruch auf den Lippen, kann aber auch gleichzeitig sehr in sich gekehrt und einfühlsam sein. Eine super Mischung.
Den Charakter Tony fand ich ebenfalls super, der mürrische Detective, der eben etwas länger braucht, um das alles zu begreifen. Aber auch die zahlreichen Nebencharakter sind nicht lieblos dahingeschrieben, sondern mit sehr viel Liebe und Einfühlungsvermögen zu Papier gebracht.

Und dann kommen wir mal zum Thema "Paranormal Activity". Ich finde, dass "Geistsein" wurde hier wunderbar gelöst. Zwar werden geläufige Klischees, wie flackerndes Licht und Beeinflussung der Elektrizität aufgegriffe, aber immer mit dem gewissen Etwas an Humor. Zum Beispiel, als Danny mal eben den Backup Server des "Stars" brutzelt - einfach köstlich.
Hinter allem spinnt sich im Verlauf des Buches langsam aber sicher eine sehr komplexe Geschichte zusammen, man erfährt, wieso Danny noch da ist, welche Gegebenheiten dazu führen und und und. Viele Informationen über antike Gegenstände und paranormales waren mir so nicht bekannt. Durch das ganze Buch zieht sich dann ebenfalls noch die Geschichte der Morde, die ich super fand und das obwohl ich Kriminalromane absolut nicht gerne lese. Aber ich wollte/will unbedingt wissen, wer wieso weshalb und C.M. Singer schafft es konstant die Unwissenheit aufrecht zu erhalten - auch wenn ich schon eine klitzekleine Vermutung habe, was es mit den Morden auf sich haben könnte.

Fazit:

Eine wunderbare Abwechslung zu all den Endzeitszenarien und kitschigen Lovestorys. Humor, Spannung und Rätselraten - perfekt. Ich freu mich auf Band 2. 

5 von 5 verdienten Federn! :)

Kommentare:

  1. Schöne Rezension. :)
    Ich hab's heute angefangen und bin schon sehr angetan. Lässt sich sehr toll lesen. :)

    LG Jessica

    AntwortenLöschen
  2. Es freut mich, dass es Dir so gut gefallen hat. :D

    Für Wanderbuch 2 Trage ich Dich ein, ich komme allerdings erst am Diestag dazu es loszuschicken. Da du die erste in der Liste bist erhälst du es dann natürlich auch zuerst.

    Ich wünsche Dir schöne Ostertage.

    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
  3. Tut mir leid, ich habe die nächsten noch nicht losschicken können, weil ich die letzten Tage flach lag. :o Aber ich denke spätestens am Freitag geht's weiter mit Wanderbuch!

    AntwortenLöschen