Sonntag, 22. April 2012

[Rez] Kimberly Derting - Dark Queen

Titel: Dark Queen - Schwarze Seele, Schneeweißes Herz
OT: The Pledge
Gebundene Ausgabe: 362 Seiten
Verlag: Ink; Auflage: 1 (8. März 2012)
Sprache: Deutsch
Preis: 17,99€
Genre: Dystopie


Band 1: Dark Queen
Band 2: The Essence (engl., Jan|2013)
Band 3: Untitled (?)



In dem von Aufständen erschütterten Königreich Ludania bestimmt die Zugehörigkeit zu einer Klasse, welche Sprache du sprichst oder verstehst. Wenn du vergisst, wo dein Platz ist, kennen die Gesetze der Königin keine Gnade. Allein auf den Blickkontakt mit gesellschaftlich Höhergestellten steht der Tod. Die siebzehnjährige Charlaina kurz Charlie versteht alle Sprachen, jeden Dialekt. Eine gefährliche Fähigkeit, die sie schon ihr ganzes Leben lang verstecken muss. Nur in den illegalen Clubs im Untergrund der Stadt kann sie das für kurze Zeit vergessen. Dort trifft sie den geheimnisvollen Max, der eine Sprache spricht, die Charlie noch nie gehört hat, und der beinahe ihr Geheimnis entdeckt. Und als die Rebellen die Stadt schließlich überrennen, ist er es, der erkennt, dass Charlie der Schlüssel für ihren Sieg sein könnte. Doch für wen wird Max sich entscheiden, für das Mädchen, das ihn fasziniert, oder für seine Königin? 


 Sobald das Mädchen das Zimmer betrat, begann die Luft zu knistern wie vor einem drohendem Gewitter.


Tja, das Cover. Wieder das vielbeliebte Mädchengesicht, das zumindest in etwa der Beschreibung von Charlie entspricht. Aber was soll der schwarze Mantel? Trotzdem ganz hübsch.





Ja, ich versuchs erstmal mit dem Inhalt.

Charlie versteht alle Sprachen und muss ihr Talent verbergen, ansonsten würde sie mit dem Tode bestraft. Wieso sie das kann, weiß sie nicht. Ansonsten führt sie ein ganz normales Leben, Schule, Arbeit und heimliche Clubbesuche. Zumindest bis Max in ihr Leben tritt und es ein bisschen durcheinander bringt. Und was spielt die Königin bei allem für eine Rolle?


Was im Klappentext nach einer wirklich tollen Geschichte mit Potential klang, stellte sich im Leseverlauf wirklich als schlechtumgesetzte Schnapsidee heraus.
Was aber ist passiert? Denn die ersten Seiten gefielen mir richtig gut, der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen, die Einführung in die Geschichte gut. Und dann? Ja, ich muss sagen, dass es ungefähr 250 Seiten gedauert hat, bis auch nur irgendwas passiert ist. Ich habe verzweifelt nach dem roten Faden gesucht. Worums geht hab ich persönlich einfach nicht herausgefunden. Sinnlose Aneinanderreihung von Worten, immer wieder betonen, dass Charlie alle Sprachen versteht – so oft dieser Aspekt auch angesprochen wird, wirklich erklärt wird er nicht. Woran erkennt sie die unterschiedlichen Sprachen, kann sie selbst sie sprechen und was bringt das?

Die Geschichte plätscherte bis zum Ende leider wirklich nur so dahin, wirklich Spannung ist für mich zu keiner Zeit aufgekommen und zum Ende hin wurde es auch noch alles furchtbar vorhersehbar. :( Ich hatte mich wirklich auf das Buch gefreut, denn die Idee war einzigartig. Doch im Verlauf der Geschichte, hab ich mich wirklich gefragt, was die Sprache denn für eine Rolle spielt, denn mehr als das sie Beleidigungen von höher Gestellten mitbekommt, bringt es ihr nicht.

Und ich muss gerade ein bisschen spoilern, vielleicht kanns mir ja einer erklären:
SPOILER!
Warum hat Charlie die Gabe, alle Sprachen zu verstehen, wenn das doch eine Regelung ist, die die Königin eingeführt hat? Wie kann sie das dann bei ihrer Geburt als "Gabe" in die Wiege gelegt bekommen, vorallem da sie es ja dann am Ende abschafft? Was sollte das bringen?
SPOILER ENDE!

Ja, also wie ihr seht hat mich das Buch restlos enttäuscht. Auch die Liebesgeschichte konnte ich absolut nicht nachvollziehen. Die Entwicklung hab ich nicht mitbekommen, immer nur kurze Aufeinandertreffen und Berührungen, die ein Feuer auslösen, Gedanken, die dauernd um den Verehrten kreisen und ja – für mich klang das zwischenzeitlich eher nach Besessenheit. Einen richtigen Plot hab ich auch vermisst und das Ende war ja wohl mehr als bescheiden. Normalerweise sollte es ja der Spannungshöhepunkt sein, bei mir war es eher der Punkt, an dem ich nur noch den Kopf geschüttelt habe.

Was mich ebenfalls gestört hat, das man dem Buch keine rechte Zeitzone zuordnen konnte. Ich wusste die ganze Zeit nicht, ob Zukunft, Gegenwart oder Vergangenheit. In meinem Kopf entstand das Bild eines bäuerlichen Dorfes mit ein paar wenigen benzinbetriebenen Fahrzeugen.

Wirklich schade, hier wurde aus einer interessanten Idee leider überhaupt nichts gemacht :( Vorallem frag ich mich immer noch, was der Titel soll? Ist "Dark Queen" auf Sabara bezogen? Aber warum dann: schwarze Seele, schneeweißes Herz? 


Hier keine Leseempfehlung von mir, es kam mir vor, als hätte die Autorin einfach drauf los geschrieben und gehofft, dass es sich schon irgendwie entwickeln wird. Ich vermute, dass es auf Grund des Endes einen weiteren Band geben wird. Ein kleines Lob hier – es ist mal kein ganz so gemeiner Cliffhanger bzw. eigentlich gar keiner. Bildet euch eure Meinung am besten selber ;)


2 von 5 Federn

Kommentare:

  1. Gute Rezension! War von Anfang an abgeneigt dieses Buch zu lesen und deine Rezi hat meine Entscheidung nochmal unterstrichen. :D

    LG <3
    Lydia

    AntwortenLöschen
  2. Hey:)
    Schade das es dir nicht gefallen hat. Ich fand es ziemlich toll :)

    AntwortenLöschen
  3. Ohje. Eigentlich wollte ich mir das Buch bald kaufen. Aber jetzt überleg ich es mir noch mal. Schade, die Story Klang wirklich interessant .

    LG

    AntwortenLöschen
  4. Also der deutsche Titel ist bescheiden gewählt wie so oft total unverständlich.
    The pledge, also das versprechen klingt viel logischer.
    Aber ich finde es wirklich Gut.
    Außer eben ein paar kleine Ungereimtheiten. Aber ich hoffe eben drauf dass die in der Fortsetzung geklärt werden.

    AntwortenLöschen
  5. Die Adresse bekomme ich nicht. Jeder kümmert sich eigenständig um die nächste Adresse (siehe Regel Nr. 6) :)

    AntwortenLöschen
  6. Du hast einen Award bekommen: http://starlight-books.blogspot.de/2012/04/mein-liebster-blog-award.html

    AntwortenLöschen
  7. Hey, also ich fand das Buch nicht so schlecht :) manche Chars etwas flach aber naja... und was das mit deiner ungereimtheit betrifft beim Spoiler: es geht ja auch um die toten Sprachen....und Zeichnungen, Bilder...ec. Jegliche Art der Kommunikation. Wird aber erklärt, besonders als es um eine spezielle Kindheiterinnerung geht

    AntwortenLöschen